Zurichtungen

Um Fußerkranknungen, Formveränderungen und Funktionsstörungen des Fußes entgegenzuwirken, können auf Anordnung des Orthopäden orthopädische Zurichtungen an Konfektionsschuhen vorgenommen werden.

Dabei handelt es sich um bettende, korrigierende, stoßdämpfende, stützende und funktionsverbessernde Maßnahmen. Folgende Schuhzurichtungen können verordnet werden:

Abrollsohlen bewirken eine Veränderung des Abrollpunktes am Schuh. Das kann zum Beispiel erforderlich werden , um bestimmte Bereiche des Fußes zu entlasten.

Schuherhöhungen werden benötigt um Beinlängendifferenten auszugleichen. Dadurch wird eine korrekte und gleichmäßige Belastung des Bewegungsapparates gewährleistet.

Innen- und Außenranderhöhung werden eingesetzt um axiale Fehlstellungen der Beine auszugleichen. Ebenfalls kann hierdurch Entlastungen des Innen- und Außenmeniskus errichen.

Absatzveränderungen, -verbreitung und -verlängerung werden benötigt um das Auftittverhalten zu verändern, so verringert z.B. der Einbau von Puffermaterialien Stoßbelastungen auf die Gelenke und die Wirbelsäule.

Die orthopädische Schuhzurichtung basiert auf der Grundlage eines gut passenden und qualitativ hochwertigen Schuhs. Bitte beachten Sie, dass nicht jeder Schuh für eine Schuhzurichtung geeignet ist. Bringen Sie bei Schuhzuriochtungen die Schuhe immer paarweise mit!